The Trip goes on

Teils wie aus dem Bett geprügelt starteten wir um sieben Uhr morgens in den Tag. Weder die Urzeit, noch der prasselnde Regen machten uns den Weg zur Bahnstation sonderlich erträglich.

Nach circa einer Stunde Fahrt kamen wir an der Grenze an, wobei uns die Hektik der Einheimischen das ein oder andere Mal an den Rand des Wahnsinns trieb. Die Einreiseformalien überstanden, wartete ein Bus auf uns, der uns zu unserem Hotel in Goungzhou brachte. Auf dem Weg machten wir noch für ein Mittagessen halt; was uns dort vorgesetzt wurde übertraf die Erwartungen der Meisten. Völlig egal ob Ente mit Wurzelgemüse und Wasabi, Knoblauchzucchini oder Tintenfisch mit Brokkoli, das Restaurant punktete mit Vielfalt, frischen Zutaten und Ideenreichtum.

Am Hotel angekommen hatten wir kaum Zeit, um es uns in unseren ebenso großen wie modernen Zimmern gemütlich zu machen, weil wir wenig später zur Probe fürs abendliche Konzert aufbrachen. Bei anhaltendem Regen trafen wir an der Tian-He Church ein, welche uns aufgrund der bloßen Größe, aber auch der Innenausstattung beeindruckte.

DSC_1600

Das Konzert verlief äußerst gut und die fast 1200 Zuhörer zeigten – speziell für asiatisches Publikum – rege Begeisterung. Nach einem gelungenen Konzertabend freuten wir uns auf unsere Betten und so wurde es verhältnismäßig früh ruhig…in der WhatsApp-Gruppe.

Grüße aus dem verregneten und riesigen Goungzhou,

Eure JuKa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s